Jetzt Jungbestände pflegen!

Das aktuell  trockene Wetter bietet die besten Voraussetzungen um Jungbestände zu pflegen! Nutzen Sie die aktuellen Gegebenheiten für diese wichtige Maßnahme um ihre Bestände fit zu machen für den Klimawandel!

Für die erstmalige Durchforstung ist jetzt der ideale Zeitpunkt. Bei der Jungbestandspflege richtet sich das Augenmerk auf die Stammzahlreduzierung und die Förderung der Mischbaumarten auf der Fläche. Bei dieser zeitintensiven Maßnahme wird (fast) kein verkaufsfähiges Sortiment geschnitten, das Material verbleibt auf der Fläche. Auch und vor allem deshalb sollten diese Pflegeeingriffe vor Weihnachten abgeschlossen sein, um ein Austrocknen des Materials im Bestand zu gewährleisten (Stichwort Käfergefahr im Folgejahr).

Bei der Jungdurchforstung (2. oder 3. Eingriff) steht vor allem die systematische Erschließung im Vordergrund. Die Rückegassen werden mit einem Kompass eingemessen und mit einem senkrechten Strich markiert. Der Abstand der Rückegassen sollte nicht mehr als 25 Meter betragen (Stichwort: Arbeitserleichterung/maschinelle Bewirtschaftung).

Bild: Markierte Rückegassenmitte mit senkrechtem Strich (Quelle: Redaktion WBV)

Nach dem Auszeichnen kann mit dem Einschlag begonnen werden. Dieser kann motormanuell oder maschinell durchgeführt werden. Die vermarktungsfähigen Sortimente wie Brennholz und Papierholz (evtl. auch schon Fixlängen) werden seitlich abgelegt. Das Reisigmaterial bleibt auf der Gasse und wird vom Rückefahrzeug flächig überfahren. Wer das „Gassenbild“ aufwerten möchte, kann mit einem Forstmulcher die Gasse überarbeiten.

Bild: Die motormanuelle Rückegassenanlage während des Einschlages.  (Quelle: Redaktion WBV)

Die Breite der Rückegasse sollte min. 4 Meter betragen, um ein bestandschonendes Rücken zu ermöglichen.

Bild: fertig angelegte Rückegasse (Quelle: Redaktion WBV)

Nachdem fertig vorgeliefert wurde kann das Rückefahrzeug die Sortimente problemlos ausfahren.

Jetzt folgt die Bearbeitung der Zwischenfelder. Stammzahlreduzierung, die Förderung der Mischbaumarten und das gezielte Freistellen der Auslesestämme steht auf dem Programm!

Bei Bedarf beraten wir Sie gerne.

Sie können bei dieser Maßnahme aber nichts falsch machen!

Der größte Fehler wäre NICHTS zu machen!!!

2018-11-21T16:10:22+00:0021. November 2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar