Rückblickend hat das IV. Quartal 2021 nach anfänglichen Turbulenzen am Schnittholzmarkt in ruhiges Fahrwasser eingeschwenkt, die Preise haben sich stabilisiert und die Abfuhr lief zügig und problemlos (von einem Sägewerk abgesehen). Wurde anfangs noch über sinkende Preise spekuliert, konnten in den Verhandlungen mit den Sägern nicht nur stabile Preise, sondern sogar eine kleine Preissteigerung für das I. Quartal 2021 erreicht werden.

Natürlich fangen wie immer wieder einige an, auf weiter steigende Preise zu spekulieren – vermutlich genau die, die die Preise zum Jahresende 2021 bei 150 € gesehen haben. Die Realität war dann doch eine andere, sogar ohne Kalamität!

Spitzenpreis hin oder her, die neuen Preise sind sicher nicht schlecht und v.a. über alle Sortimente gut! Papierholz macht wieder Sinn und starke Fixlängen sind bei entsprechender Aushaltung ohne Preisabschlag vermarktbar. Von einer Erstdurchforstung bis zur Endnutzung ist also alles machbar.

Die staade Zeit ist eine gute Zeit innezuhalten – und eine ruhige Bestandsaufnahme seines Waldes zu machen. Gerade waldbaulich ist in den letzten Jahren vieles liegen geblieben, seien es Erst-, Altdurchforstungen oder Verjüngungsnutzungen. Sind sie sich nicht sicher über waldbaulich notwendige Maßnahmen, so wenden sie sich gerne an das Team der WBV LA, dass ihnen wie immer vor Ort mit Rat & Tat zur Seite steht.

Preise im I. Quartal 2022 (bis die jeweiligen Vertragsmengen ausgeschöpft sind!):

Mindestmenge 10 fm bzw. 10 Ster!

Fichte Fixlängen BC 2b+ 105 € / fm netto. 

Fichte Langholz B – auf Nachfrage (Tagespreise)

Kiefer Fixlängen BC ca. 70-80 € / fm netto.

Papierholz 28,5-29 € / Ster netto – Jahresvertrag, gültig bis 30.10.2022

Generell: Wertoptimale Aushaltung bitte beim zuständigen WBV-Förster erfragen! Die Sägewerke haben verschiedene Anforderungen bei Durchmesser und Längen!